Insulin ist ein Hormon, das den Zellen des Körpers ermöglicht, den Zucker aus der Nahrung (Glukose) aus dem Blut aufzunehmen, um daraus Energie zu gewinnen. Bei der Insulinresistenz verstehen die Zellen die Botschaft des Insulins nicht mehr. Sie nehmen die Glukose nicht mehr auf, die sich deshalb im Blut sammelt.

Frauen mit PCOS und Insulinresistenz müssen konsequent behandelt werden!

Die Bauchspeicheldrüse versucht diese Situation in den Griff zu bekommen, indem sie immer mehr Insulin ausschüttet. Die großen Mengen an Insulin sind zwar nutzlos, trotzdem hat diese Hyperinsulinämie schwere Folgen. So baut der Körper unter anderem mehr Fettgewebe auf und bildet mehr von männlichen Hormon Testosteron – das jedoch verstärkt die Symptome eines PCOS.

Es ist wichtig, dass Frauen mit einem PCOS und einer Insulinresistenz konsequent behandelt werden, weil sich dadurch die PCOS-Symptome bessern können.

Was hat eine Insulinresistenz mit einem PCOS zu tun?

Mindestens 60 Prozent aller Frauen mit PCOS haben eine Insulinresistenz und dadurch große Mengen Insulin im Blut. In der Folge steigt die Testosteronkonzentration weiter an.Die Ursachen dafür sind vielfältig:

  • Insulin stimuliert in der Hirnanhangdrüse die Ausschüttung des Luteinisierenden Hormons (LH), das für die Steuerung der Sexualfunktionen bedeutsam ist. Bei Frauen ist das LH an der Reifung der Eizellen und der Östrogenproduktion in den Eierstöcken beteiligt; zudem setzt es den Eisprung in Gang.
  • LH sorgt in den Eierstöcken für die Bildung von Testosteron; ein hohes LH erhöht den Testosteronspiegel. Dadurch verschiebt sich das Verhältnis von LH zu FSH, was die Umwandlung von Testosteron in Östrogen verringert. Das follikelstimulierenden Hormon FSH ist ebenfalls an der Reifung der Eizellen und der Östrogenproduktion in den Eierstöcken beteiligt.
  • Insulin steigert in den Eierstöcken die Produktion von Testosteron.
  • In der Leber sorgt Insulin dafür, dass weniger SHBG gebildet wird. Das Sexualhormon-bindende-Globulin SHBG bindet, speichert und transportiert das Testosteron und das Östrogen im Blut. Weniger SHBG führt deshalb ebenfalls zu mehr Testosteron.
PCOS und Insulinresistenz